Einmal Abenteuer und zurück bitte

over

 

Liebe Freunde,

wir sind aus unserem Abenteuerurlaub wieder zurück. Es lässt sich kaum in Worte fassen, wir haben alles erlebt was zu einem guten Abenteuer dazu gehört. Nach jetzt 2 Jahren Flugpraxis, reichlich Flugstunden in Deutschland und unserer Anfang des Jahres bestandenen BZF 1-Prüfung (Funsprechzeugnis in englischer Sprache) wurde es Zeit, Europa zu entdecken.

Wir sind mit unserem alten, stoffbespanntem Holz-Flugzeug, ohne Autopilot, mit nur der geringsten Ausstattung an Instrumenten, einer Höchstgeschwindigkeit von 95 kt und notwendigen Tankstopps alle 2,5-3 Stunden quer durch Europa geflogen. Der eine oder andere Flieger mag uns für verrückt halten, doch wir haben an unserem Plan festgehalten, auf altmodische Weise mit Strich auf der Karte quer durch Europa.

Wer mich kennt, der weiß, vom Zelt, Matratzen, Bettzeug, Kocher, Stühle, Tisch, wir hatten alles mit dabei, akribisch nach Liste, was man für jeden Fall so braucht. 🙂

der-kleine-prinz

Von Rendsburg über die Niederlande, Belgien, Frankreich, Biarritz über die Pyrenäen, dann durch Spanien bis Portugal Algarve, vorbei an Gibraltar, dann weiter die Küste von Spanien entlang, Almería, Alicante, links von uns Sierra Nevada, dann wieder durch Frankreich, am Mont Blanc vorbei bis nach Oberbayern, die Mosel entlang zurück nach Rendsburg.

Nach dem Lesen des Tagebuches und dem Begutachten unserer Bilder, würde ich euch gerne an dieser Stelle mit auf unsere Reise nehmen.

Bis bald und viele herzliche Fliegergrüße von Melanie & Jörg

 

 

 

32. Piper Cub Treffen in Jena-Schöngleina (EDBJ)

IMG_5264

Am 26.-28.06.2015 war es endlich wieder soweit das 32. Piper Cub Treffen fand in Jena-Schöngleina (EDBJ) statt. Und wir waren, wie schon im letzten Jahr, mit unserer alten Robin DR 400 wieder mit dabei. Wir sind immer noch sehr dankbar und freuen uns sehr, dass wir teilnehmen dürfen, auch wenn wir keine Piper-Flieger sind (keine Selbstverständlichkeit). Vielen Dank nochmal an dieser Stelle. 🙂

Daher freute sich unser kleiner Prinz schon sehr darauf, wieder für ein Wochenende, eine Piper zu sein. Frei nach diesem Motto haben wir kurz vor Jena einen Zwischenstopp gemacht, um unseren kleinen Prinzen, wie schon im letzten Jahr, mit dem Schriftzug “ Heute bin ich eine Piper“ zu beschriften. Eigentlich wollten wir dies schon an unserem Heimatplatz (Rendsburg – EDXR) tun, aber die Wetterlage war letztes Wochenende nicht so stabil und wir wollten nicht das Risiko eingehen, dass unser Schriftzug vorher abregnet. So haben wir die Gelegenheit den Flugplatz Weimar (EDOU) kennenzulernen genutzt. Ein kleiner, schöner Platz mit toller Aussicht auf die Umgebung.

IMG_4969

 

Slideshow: Hinflug – Zwischenstopp in Weimar (EDOU)

Nach dem Beschriften ging es dann direkt zum Platz Jena-Schöngleina (EDBJ). Jena liegt an der Saale zwischen Muschelkalkhängen der Ilm-Saale-Platte und ist nach der Landeshauptstadt Erfurt die zweitgrößte Stadt Thüringens. Durch die Lage Jenas in den Tälern der Saale und ihrer Zuflüsse, die sich in die umgebende Hochfläche eingeschnitten haben, entstanden zahlreiche markante Kuppen und Bergausformungen. Für uns Küsten- und Inselflieger wirklich abwechslungsreich und sehenswert.

Schon beim Landeanflug sahen wir sie, Piper an Piper, trotz Seitenwind und mäßigem Wetter sind sie wieder zahlreich erschienen, auf einen Piperflieger ist halt Verlass. Kaum haben wir unseren kleinen Prinzen abgestellt, trafen wir schon auf viele, freundliche, bekannte Flieger – ein tolles Wiedersehen. Wir wurden wieder herzlich in der Mitte der Piperfamilie aufgenommen.

Es gilt an dieser Stelle ganz kurz zu erwähnen, dass wir uns auch riesig gefreut haben den Stefan Prantl und Peer Hahn wieder zu treffen, auch wenn sie nur kurz bleiben konnten. Seit dem letzten Pipertreffen haben wir häufiger voneinander gehört und eines Morgens lagen schöne Reiseprospekte für die Gegend um Schwäbisch Hall –  EDTY (Adolf Würth Airport) in unserem Briefkasten. Auch wenn wir es noch nicht nach Schwäbisch Hall geschafft haben, es bleibt auf jeden Fall einen Ausflug wert.

Auch für das leibliche Wohl war wieder gesorgt, schon nach der Ankunft freuten wir uns auf Kulinarisches aus der Region. Am Abend stürmten wir den Grill und aßen „Original Thüringer Bratwurst“ und dazu ein kühles, frisch gezapftes Bier.

Slideshow: 32. Piper Cub Treffen -Teil 1

In Jena und Umgebung gibt es von oben zahlreiche Burgen und Schlößer zu entdecken. Hier kann man von oben auf Burgensuche gehen – Vom Schloss Drackendorf & Thalstein, Burg Gleißberg, Wintberg & Greifberg, die Wasserburg bis zur Ruine Kirchberg, Lobdeburg und viele mehr.

IMG_5179

Eigentlich wollten wir, wie sonst auch, bei unserem kleinen Prinzen zelten, da jedoch unbeständiges Wetter mit auftretenden Gewittern vorausgesagt war, haben wir uns für die 2 Nächte spontan ein Hotelzimmer gebucht. Da wir die Telefonnummer nur von einer ausgedruckten Liste ausgesucht hatten, wussten wir nicht was uns erwartet. Wir wurden positiv überrascht.

Es erwartete uns ein Landhaus & Wellness Hotel „Die Hammermühle“ am Rande von Stadtroda – ein ländliches Flair in Stille und unberührter Natur. Das Anwesen der Hammermühle befindet sich seit mehreren Generationen im Familienbesitz und konnte selbst zu DDR-Zeiten weitgehend im Privateigentum gehalten werden. Nach der Wende 1989 wurde der Hof von Renate und Hans-Günther Lennartz originalgetreu restauriert und mit modernstem Hotelkomfort ausgestattet. An dieser Stelle kurzen Dank an Renate und Hans-Günther für das, wenn auch kurze, schöne Beisammensein auf eurer Sonnenterasse, es hat uns bei euch sehr gefallen.

Slideshow: Unser Hotel – Hammermühle seit 1610

Zurück auf dem Flugplatz war es ein geselliges Beisammensein bei „Originaler Thüringer Bratwurst“, Flügen am Platz mit Zielwurf und Ziellandung über Teilebörse bis zur Ganzkuppelprojektion in Jena. Aus der Stadbesichtigung am Samstag wurde auf Grund von Demonstrationen und Kundgebungen leider nichts. Den Abend haben wir mit Live-Musik und einem kleinen Showprogramm in gemütlicher Runde ausklingen lassen.

IMG_5262

Wir haben viele, neue Fliegerfreunde kennengelernt und hatten eine sehr schöne, gemeinsame Zeit bei „Originaler Thüringer Bratwurst“ und Bier. An dieser Stelle noch vielen herzlichen Dank, an den Fahrer „des gelben Blitzes“ unserem Shuttle-Bus, er hatte es nicht immer leicht uns allen gerecht zu werden.

Am letzten Abend wurde der Veranstaltungsort des nächsten, dem 33. Piper Cub Treffen bekannt gegeben. Es ist der Flugplatz Mauterndorf (LOSM). Von uns aus weit unten auf der ICAO-Karte, aber hoch oben beschreibt den Platz wohl besser. 😉 Der Flugplatz Mauterndorf ist mit 1110 m der höchstgelegene Flugplatz Österreichs. Wir freuen uns schon jetzt auf nächstes Jahr, dann geht es hoch hinauf.

Slideshow: 32. Piper Cub Treffen -Teil 2

Am Sonntag war das Wetter ein Traum, bei bestem Wetter traten wir den Heimflug an, für uns ging es zurück über die Autostadt Wolfsburg (Volkswagen Ag – Volkswagenwerk Wolfsburg).  Das Volkswagenwerk wurde Ende der 1930er Jahre errichtet, gleichzeitig mit einer neuen Stadt, die ursprünglich „Stadt des KdF-Wagens bei Fallersleben“ hieß und im Mai 1945 in Wolfsburg umbenannt wurde. Teile des Werkes sind heute als Industriedenkmal geschützt. Von oben wirklich beeindruckend, wie die Stadt um das Volkswagenwerk gewachsen ist.

Einen kurzen Zwischenstopp legten wir auf dem Flugplatz Uelzen (EDVU) ein, ich wurde mit der Zeit immer etwas stiller im Flieger und auf Nachfrage musste ich es eingestehen, nach einem so schnellen Start am Morgen, bzw. nach 3 Tassen Kaffee, konnte ich es nicht mehr länger aushalten, also ein Zwischenstopp musste her. Ach, wie schön war der weitere Rückflug, völlig enstpannt konnte ich den Rest über Hamburg, unserem zu Hause bis nach Rendsburg in aller Ruhe genießen.

Slideshow: Abschied & Heimflug über Wolfsburg

Im ganzen ein gelungenes Wochenende mit vielen neuen und alten Fliegerfreunden, vielleicht treffen wir den einen oder anderen schon vor nächstem Jahr einmal wieder, wir würden uns sehr darüber freuen. Ihr findet uns fast jedes Wochenende in Rendsburg (EDXR), vielleicht schaut ihr einmal auf eine Tasse Kaffee bei uns vorbei. Ansonsten bis zum nachsten Jahr beim 33. Piper Cub Treffen in Mauterndorf / Österreich (LOSM).

Hier geht es zu den Beiträgen aus dem letzten Jahr:

31. Piper Cub Treffen in Rendsburg Schachtholm (EDXR)

Piperfamilie – Piper an Piper 2014

Verkehrslandeplatz Jena-Schöngleina (EDBJ)

http://www.flugplatz-jena.com/

Flugplatz Mauterndorf (LOSM)

http://www.flugplatz-mauterndorf.at/

 

 

 

 

Ausflugtipp: Sierksdorf am Strand – EDXT

IMG_4887

Hier ein kleine Ergänzung zu unserem Ausflugtipp Sierksdorf. Freitag vor einer Woche sind wir nach einem kurzem Anruf bei Christian Engel (Platz geöffnet, er jedoch beim Segeln) nach Sierksdorf geflogen. Also wieder rein in unseren kleinen Prinzen, über den Stau auf den Straßen hinweg, einfach frei durch die Luft, so wie es uns gefällt.

Slideshow: Hinflug – Sierksdorf EDXT

Heute wollten wir uns endlich die Gegend um den Flugplatz anschauen. Wir hatten Glück und Hennes Bonsmann (Pilot und Flugleiter) war so freundlich uns mit seinem Auto mit zur Promenade zu nehmen. Christian und Robert (sein Hund) haben dann die Flugleitung übernommen.

IMG_4879

Kaum sind wir unten angekommen, man glaubt es kaum, hören wir zwei Stimmen aus einem Strandkorb: Die Wagners, Elke & Dieter. 🙂 Der eine oder andere Pilot unter euch wird sie kennen. Die Wagners gehören zu unseren Pilotenfreunden, denen wir immer wieder begegnen, es gibt fast kein Fliegerwochenende bei gutem Wetter ohne die Wagners. So schlenderten wir einmal die Promenade entlang, aßen ein Eis und gesellten uns dann zu den Wagners an den Strandkorb, schön die Sonne und das Meer, ein toller Ausblick.

Slideshow: Sierksdorf EDXT – Promenade

Und wie das Glück für uns so spielt, waren die Wagners ausnahmsweise nicht mit dem Flieger, sondern mit dem Auto unterwegs. Und da die Beiden auch nicht so recht ohne Flugplatz und Piloten auskommen, haben sie uns kurzer Hand mit dem Auto zum Flugplatz begleitet, was für ein Service. Vielen Dank an dieser Stelle noch mal an Hennes, Elke und Dieter. 🙂

Kurzer Hand hat Jörg, dann unsere Fliegerfreundin Christina Krywka aus Neumünster mit unserem kleinen Prinzen eingesammelt und nach Sierksdorf geflogen. Hier stand schon seit längerem ihre Cessna, die nach einem Schaden am Ventil, hier von Stefan Siebenborn (Itzehoe) repariert werden musste. Jetzt war sie wieder abflugbereit, also hat Jörg Christina in Neumünster eingesammelt und hergeflogen, so dass sie die Cessna wieder nach Hause bringen konnte.

IMG_4873

Ich habe in der Zeit auf der Terrasse mit Elke & Dieter die Sonne bei einer Tasse Kaffee genossen. Leider hatte das Bistro am Freitag nichts zu essen da, so dass ich schon etwas hungrig wurde. Für den Samstag sollte es dann aber Kuchen und Leckereien geben. Ein schöner, kleiner Ausflug mit so vielen lieben Menschen. Den Tag haben wir dann in geselliger Fliegerrunde im Restaurant Rendsburg ausklingen lassen, es war ein gelungener Tag.

Hier gibt es noch mehr zu lesen: Ausflugtipp: Flugplatz Sierksdorf Hof Altona EDXT

 

Ærø – dänische Inselidylle (EKAE)

IMG_0160

Letztes Wochenende waren wir auf Ærø (Ahorninsel). Wir wissen, dass für den Flug von Rendsburg nach Ærø kein Flugplan benötigt wird. Für unseren Sommerurlaub (Richtung Portugal) wollten wir den Ablauf jedoch einmal offiziell üben. Also haben wir auf englisch einen Flugplan aufgegeben, uns bei Bremen, dann bei Kopenhagen gemeldet und gefunkt haben wir von Anfang bis Ende in englischer Sprache. Prima, gar nicht schwer und es hat alles sehr gut geklappt. – Jetzt haben wir das auch einmal gemacht. 🙂

Auf Ærø gelandet, die Piste ist eine Grasbahn, nicht besonders gut gemäht, aber ausreichend. Es gibt einen kleinen Kiosk, Toilette und Dusche sind auch am Platz, um in eine Ortschaft zu gelangen, gibt es Fahrräder zum Ausleihen. Ich, zur Hälfte Dänin, habe den Flugleiter dann gefragt, wie weit es nach Ærøskøbing sei und ob er uns etwas empfehlen kann.

Er sagte, dass es einen neuangelegten, wunderschönen Radweg direkt entlang der Küste bis nach Ærøskøbing gibt. Das klang gut. Er holte eine Karte hervor und zeigte uns den Weg zu dem Radweg. Er wies uns darauf hin, dass wir für den kürzesten Weg, nur ein ganz kleines Stück vom Flugplatz aus bis zum neuen Radweg, durch unwegsames Gelände müssten. So war es dann auch. 😉

Slideshow: Radweg vom Flugplatz nach Ærøskøbing

Also 2 Fahrräder ausgeliehen (für den stolzen Preis von 9,50 € pro Stück, da wir ansonsten sehr verwöhnt mit den Leihgebühren für Fahrrädern sind, waren wir kurz etwas stutzig). Rauf auf den Drahtesel, über die Felder entlang eines Pfades, der nur durch die Spur eines Träckers zu erkennen war, rechts abbiegen, dann wieder rechts und immer den hoppeligen Grasweg zwischen den Feldern entlang. Doch dann war es geschafft und vor uns lag der schön angelegte Fahrradweg, direkt entlang der Küste bis zur malerischen Stadt Ærøskøbing. Genauso wie ich es mir vorgestellt hatte, traumhaftschön, frische Meeresluft, warme Sonne und wunderschöne Natur.

Ærø ist etwa 30 km lang und bis zu 6 km breit. Wichtiger Hafen und größter Ort ist Marstal im Osten. Doch für uns ging es heute zur Stadt Ærøskøbing mit ihren engen Gassen und denkmalgeschützten Fachwerkhäusern aus dem 18. Jahrhundert. Die „Märchenstadt“ hat seit 1522 die Stadtrechte.

Slideshow: Fachwerkhäuser in Ærøskøbing

Wir haben uns die vielen bunten Fachwerkhäuser angeguckt und im Hafen Fisch gegessen. Dann entdeckte ich in der Ferne einen dänischen Netto-Markt. Schon war ich dabei, im Kopf meine Einkaufsliste mit dänischen Leckereien zusammenzustellen und achtete gar nicht darauf, das der Parkplatz ziemlich leer war. Vor dem Eingang angekommen, öffnetet er sich nicht, ich suchte nach den Öffnungszeiten, jeden Tag von 8:00-20:00 Uhr. Dann suchte ich weiter und auf dem Fußboden hinter dem Eingang lag ein Schild:

Lukkedage – Grundlovsdag: LUKKET hele dagen den 5. juni. Es war Grundlovsdag (Tag des Grundgesetzes – dänischer Nationalfeiertag) und der Netto-Markt hatte an diesem Tag geschlossen. Dies erklärte auch, warum in der Stadt nicht so viel los war. Also keine dänischen Leckerreien für zu Hause.

Slideshow: Ærøskøbing  – Hafen

Auf dem Rückweg haben wir uns noch ein selbstgemachtes Eis gegönnt und sind dann den Radweg, diesmal nicht mit Rückenwind 😉 wieder zurück geradelt. Da wir nicht unbedingt, die leidenschaftlichen, regelmäßigen Radfahrer sind, tat uns jetzt schon der Hintern weh, aber die schöne Natur tröstete uns darüber hinweg. Einen Stopp haben wir noch beim Freilufthotel gemacht, eine schöne kleine Anlage zum Übernachten. Die Anlage ist privat und gehört zur Villa Blomberg, übernachten erlaubt. 🙂

Am Flugplatz angekommen haben, wir noch 2 sehr freundliche Fliegerkamaraden kennengelernt und sind dann wieder direkt nach Rendsburg geflogen, ein schöner Ausflug und vielleicht besuchen wir beim nächsten Mal die Stadt Marstal.

Ærø Flyveplads

5960 Marstal

Telefon +45 2020 2032

www.ekae.dk

Landebahn: Gras 790×30 m (15/33)

Frequenz: 123.175